switch to English Die Sängerin Waltraud Rennebaum Startseite Shabbat CD-Repertoire Maalot CD-Repertoire
CDs und Noten von Waltraud Rennebaum
Videos von Waltraud Rennebaum
Shoshannas Lädchen
Heike Zehe Waltraud Rennebaum

20 Jahre

Ensemble SHOSHAN


Waltraud Rennebaum
Gesang, Handtrommeln, Moderation

Raimund Rennebaum
Piano, Keyboards, Gesang

Heike Zehe
Querflöte, Altquerflöte
Waltraud & Raimund Rennebaum
Ensemble Shoshan
Termine

Veranstalter-Infos

Konzertkritiken

CD-Rezensionen

Diskographie

Hörproben

Shabbat-CD-Info

Ma'alot-CD-Info

Jerushalaim-CD-Info

Kontakt


Ensemble-Flyer
Shoshan-Flyer (1,8 MB)

Das Künstlerehepaar Waltraud und Raimund Rennebaum gründete vor 20 Jahren das "Ensemble SHOSHAN", dessen exotischer Name der hebräischen "Lilie" entstammt. Die Gruppe widmet sich mit Vorliebe den Psalmen der Bibel, von denen sie selbst viele vertont hat. Ihre Musik entführt in eine andere Welt – das liegt zum Teil an der Sprache, denn Waltraud singt die Psalmen nicht nur in Deutsch, sondern häufig auf Hebräisch. Außerdem liegt es an den unterschiedlichen Einflüssen ihrer Musik, welche die jüdische Folklore mit der Klassik verbindet, hinzu kommen noch eine Prise "Oriental" und gelegentliche Jazzelemente. Neben eigenen Psalmenvertonungen haben auch Lieder der Synagoge Eingang ins Shoshan-Repertoire gefunden. Das Ergebnis dieser ungewöhnlichen Mischung ist etwas ganz und gar Einmaliges, das in keine der gängigen Schubladen passt.
Stilistisch gleicht SHOSHAN einem Wanderer zwischen den Welten, nämlich zwischen Morgen- und Abendland. Einerseits ist die Musik voller ansteckender Lebensfreude und rhythmischer Kraft, andererseits wecken gerade die ruhigen, zarten und innig vorgetragenen Lieder Sehnsucht nach Gott und dem Heiligen Land. Mit Hingabe und Kreativität schufen Waltraud und Raimund im Laufe von zwei Jahrzehnten ein völlig eigenständiges Liedrepertoire, das unter Liebhabern anspruchsvoller geistlicher Musik sein Publikum gefunden hat.

Das wirklich Besondere ist die gefühlvolle und authentische Interpretation der Tehilim, der hebräischen Preisungen. Gerade der Psalter mit seinen 150 Gebeten birgt einen wahren Schatz an kunstvoller Poesie, an Liebeslyrik und Weisheit. König Davids Psalmen in ihrer Ursprache und in einem Klang zu hören, welche an die Herkunft Israels erinnern, ist ein faszinierendes Erlebnis. Schließlich sind die Psalmen, die bis heute von Christen und Juden zitiert und gebetet werden, nicht bloß zum stillen Lesen, sondern vor allem zur festlichen musikalischen Gestaltung mit Gesang und Instrumenten gedacht. Genau dies setzt SHOSHAN um: Die Künstler fühlen sich hörbar zuhause in der Welt jüdischer Musik, und man kann sagen, dass sie den Jahrtausende alten Bibelversen neues Leben einhauchen.

Die Musik wurde durch mittlerweile fünf CD-Alben, durch zahlreiche Konzerte im In- und Ausland und durch Rundfunksendungen einem breiten Publikum bekannt, und zunehmend werden die Einspielungen von der internationalen Presse gelobt. Besonders das Album Ma'alot (Hänssler Classic), mit der weltweit ersten zusammenhängenden Vertonung der so genannten Wallfahrtspsalmen (Ps. 120 bis 134) in der Ursprache, wurde viel beachtet. Eine komplette Diskographie, Hörproben aller CDs und Pressestimmen finden sich nebenstehend.

Die Auftritte werden live als Trio (Mezzosopran, Klavier, Flöte) oder als Duo (ohne Flöte) bestritten. Seit 1997 steht die Essener Flötistin Heike Zehe immer wieder mit auf dem Konzertpodium, neuerdings sind aber auch Konzerte mit Klarinette geplant. Für ihre Alben engagiert Waltraud immer wieder verschiedene Gastmusiker. So holte sie für die neue CD Shabbat erstmals neben Klavier, Querflöte, Violoncello und Percussion einen Tenor und eine Klarinette ins Ensemble. Dafür konnte sie zwei hervorragende Künstler gewinnen: den Tenor Andreas Post (Essen) und den Klarinettisten Florent Héau (Paris).
Shoshan-Musiker
Die Musiker
Waltraud Rennebaum studierte mit dem Ziel der Orchestermusikerin Horn an den Musikhochschulen Köln, Detmold und Düsseldorf, bevor sie sich ausschließlich ihrer Gesangslaufbahn widmete. Ihre Liebe gilt neben jüdischen Traditionals vor allem den Psalmen, die sie mit ihrer charakteristischen, wohlklingenden Naturstimme ausdrucksvoll und mit besonderer Innigkeit vorträgt. Ihr Gesang ist fein nuanciert, die Stimme hat ein warmes Timbre und mutet in orientalischen Verzierungen (Melismatik) exotisch an. Live moderiert die Sängerin zwischen den Liedern, übersetzt hebräische Texte und spricht über die Bedeutung einzelner Psalmen. Gelegentlich gibt sie mit Rahmentrommel, Tamburin, Darbuka, Glöckchen oder Triangel ihren Liedern einen typisch israelischen Touch.
Waltrauds 20-jährige Bühnenerfahrung als Solistin und Leiterin der Gruppe sowie ihre Arbeit als CD-Produzentin an den eigenen Alben ließen sie zu einer echten Künstlerpersönlichkeit heranreifen; ihre charmante Ausstrahlung und vor allem ihr schöner Gesang machen sie an einem Konzertabend zum Mittelpunkt des "Ensemble SHOSHAN".
Aus der Feder der Sängerin stammen hebräische sowie deutsche Lieder, die stets einen großen Teil des Repertoires ausmachen. Insgesamt schrieb sie etwa 80 Lieder, teilweise für Erwachsene und teilweise für Kinder, die sie auf mittlerweile sieben CDs veröffentlicht hat. Außerdem bietet die Künstlerin Gesangsunterricht, Psalmen-Seminare und Workshops an.
Raimund Rennebaum studierte in Düsseldorf Ton- und Bildtechnik und an der Kölner Musikhochschule Klavier und Komposition. Seine Liebe gilt vor allem der Klassik, aber auch dem Jazz und diversen Strömungen der Weltmusik; sein Lieblingskomponist ist Johann Sebastian Bach. Als Pianist und Arrangeur leitete er eine Fusionjazz-Formation, die durch internationale Festivals bekannt und mit dem Förderpreis für Musik der Stadt Düsseldorf geehrt wurde. Raimund schrieb Auftragskompositionen für Rundfunk und TV, außerdem wurde er als Pianist und Keyboarder in der Musicalszene namhafter deutscher Theater zum gefragten Bühnenmusiker.
Das Ensemble SHOSHAN wäre ohne seine Arrangements nicht das, was es ist: jedes einzelne Lied verwandelt er in ein anspruchsvolles Konzertstück, das neben den lyrisch-gesungenen Liedteilen quirlig-virtuose und originelle Instrumentalpassagen aufweist. Sein pianistisches Können, der Wechsel zwischen klassischem Klavierspiel und überraschenden Klangfarben am Keyboard, sein Ideenreichtum und seine Beweglichkeit zwischen verschiedensten Musikstilen haben den Sound der Gruppe entscheidend geprägt.
Zu einem Shoshan-Konzertprogramm gehören häufig auch Werke für Piano solo – Raimunds virtuose "Hava-Nagila-Fantasie" oder seine Bach-Interpretationen bereichern den Konzertabend.
nach oben
Heike Zehe schloss ihr Querflötenstudium an der Essener Folkwanghochschule und der Wuppertaler Musikhochschule mit der höchsten Auszeichnung, dem Konzertexamen, ab. Sie ist eine erfahrene Kammermusikerin und gehört beinahe von Anfang an zum Ensemble. Ihr Spiel auf der Querflöte und Altquerflöte zeichnet sich durch einen besonders schönen, ausgewogenen Ton und durch musikalische Vielseitigkeit aus. Gekonnt wechselt Heike zwischen Stilelementen der Klassik und der israelischen Folklore. Ihre Flötenlinien bilden häufig einen melodischen Kontrapunkt zur Gesangsmelodie, oder sie umspielen und verzieren sie. Die gesungenen Teile werden immer wieder durch Instrumentalpassagen abgelöst, in denen die Flöte die Melodie führt. Mal tritt sie solistisch mit ruhigen und lyrischen Bögen in den Vordergrund, dann verschmilzt sie in rasantem Unisono mit dem Klavier. Ihr auch in tiefen Lagen runder klangvoller Ton verleiht speziell den jüdischen Liedern einen reizvollen orientalischen Charme.
Heike Zehe lebt in Essen, sie erteilt Flötenunterricht und widmet sich der Kammermusik in unterschiedlicher Besetzung.
Florent Héau gehört zu den herausragenden französischen Klarinettisten unserer Zeit. Erstmals wirkte er im Ensemble SHOSHAN bei der Einspielung der neuesten CD "Shabbat" mit. Die Zusammenarbeit mit ihm war so fruchtbar und harmonisch, dass gemeinsame Konzertauftritte geplant sind. Florent studierte am Conservatoire de Paris und gewann mehrere erste Preise bei internationalen Musikwettbewerben. Neben seiner Professur für Klarinette am CRR de Rueil-Malmaison findet er Zeit für eine rege Konzerttätigkeit sowie Meisterkurse in seinem Heimatland und anderen europäischen Ländern, in Südamerika und Asien. Als Solist und Kammermusikpartner hat Florent etliche CDs mit klassischer und zeitgenössischer Musik eingespielt. Seine persönliche Ausstrahlung auf der Bühne, sein virtuoses, differenziertes und elegantes Spiel sowie sein warmer Ton – mal kraftvoll, mal weich bis subtil – machen Florent zum idealen Partner für die Musik des Ensemble SHOSHAN.

Bilder & Musik

Impulse & Infos für Konzert-Veranstalter
Erika Steinbeck "Der Shabbat in der Schöpfung"
© 2014 Shoshanim-Verlag

Shalom aleichem – Loblied der Engel

Shalom aleichem – Loblied der Engel


BaYom haShvii – Am siebten Tag

BaYom haShvii – Am siebten Tag

Erev shel shoshanim – Abend der Lilien

Erev shel shoshanim – Abend der Lilien


Halleluyah – Psalm 150

Halleluyah betzil tzelei sh'ma – Psalm 150


Osseh Shalom – Der du Frieden schaffst

Osseh Shalom – Der du Frieden schaffst
Jubiläums-Konzerte – 20 Jahre Ensemble Shoshan
Aus Anlass des 20-jährigen Bühnenjubiläums in 2014 und Waltrauds neuster CD SHABBAT haben wir "Jubiläums-Konzerte" im gesamten deutschsprachigen Raum angeboten. Gerne beraten wir interessierte Veranstalter, die für 2017 und 2018 ein SHOSHAN-Konzert erwägen. Einige kurzfristige Termine in 2016 sind auch noch frei. Bitte rufen Sie uns an: 02293-9377990.
Shoshan-Konzerte finden meist in Kirchen, Synagogen, Konzertsälen oder auf Konferenzen von Tagungshäusern statt. Durch den meditativen Charakter des aktuellen Shabbat-Albums (der mit einer Bildpräsentation ergänzt werden kann) sind auch Liederabende im Bereich der Psycho- und Musiktherapie denkbar. Gern entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen als Veranstalter ein Konzept für eine solche Veranstaltung.

Warum "Hebräische Psalmen"? Gewiss bietet SHOSHAN mit seinem betont hebräischen Liedrepertoire und seinen jüdisch-orientalischen Klängen ein exotisches Konzerterlebnis. Doch fragt sich mancher Veranstalter vielleicht, wie das vom deutschen Publikum angenommen wird... Die Sängerin und Ensembleleiterin sagt dazu: "Die Psalmen des Alten Testaments entstammen der hebräischen Kultur, es sind gesungene Gebete in kraftvoller Sprache und voller Poesie. Uns als Künstler haben sie von Anfang an inspiriert. Musikalisch kommen wir aus der Klassik, doch haben wir uns intensiv mit der Welt jüdischer Musik befasst und wurden zu passionierten Grenzgängern zwischen Orient und Okzident. Wir erleben immer wieder, dass Menschen von der Vielfalt jüdischer Musik fasziniert sind und dass wir gerade wegen unseres ausgefallenen Musikstils und der hebräischen Gesänge gut ankommen. Unsere Musik birgt Überraschungsmomente, und dennoch sind die Lieder, die ich während des Konzertabends lebendig moderiere, eingängig. Als Christen und als Deutsche wollen wir mit unseren Konzerten den Dialog zwischen Synagoge und Kirche sowie zwischen Israel und Deutschland beleben."

Neue Idee "Musik & Bilder": Die Essener Künstlerin Erika Steinbeck schuf eigens zur neuen Shoshan-CD "Shabbat, Hebrew Songs" den farbenprächtigen Bilderzyklus Der Sabbat in der Schöpfung in Acrylmalerei. Nebenstehend sind fünf Abbildungen aus ihrer Bilderserie zu sehen. Die Idee, ausgewählte Kunstbilder oder Fotografien aus Israel während eines Konzertes als Beamer-Projektion zu präsentieren, ist ein neues Angebot des Ensembles. Die Verbindung von Musik und Bild ist ein meditatives Erlebnis, das mehrere Sinne anspricht, sie lässt den Konzertbesucher tiefer in die Atmosphäre der Lieder eintauchen.

Angebot & Konditionen: Das Musikerehepaar Rennebaum lebt in Burscheid, nahe Köln. Es gastiert im gesamten deutschsprachigen Raum vor großem und kleinem Publikum. Neben festlichen Abendkonzerten gehören auch Umrahmungen von Konferenzen, Kunstausstellungen, Lesungen, Gottesdiensten, Gedenkfeiern, Israelsonntagen und biblischen Festen zum Angebot.
Die Kosten für ein Konzert in Duo- oder Triobesetzung (Honorar, Reisekosten, Klavierstimmung) variieren, sie werden individuell mit dem Veranstalter und den finanziellen Möglichkeiten abgestimmt. Die Künstler unterstützen in puncto Werbung jedes Konzert und erstellen kostenlos Werbematerialien. Je nach Gegebenheiten am Veranstaltungsort wird das vorhandene Beschallungsequipment genutzt; bei Bedarf wird Equipment (Ton/Licht) angemietet.

Musikstil: Die musikalischen Mittel des Ensemble Shoshan sind so vielfältig wie die jüdische Musik selbst: neben fröhlich-temperamentvollen Rhythmen, wie man sie aus Klezmer und israelischer Folklore kennt, sind Einflüsse des Orients, des Jazz und natürlich der klassischen Musik zu hören. Im Konzert erlebt das Publikum, wie unterschiedlichste Musikkulturen zu einer Einheit verschmelzen, gelegentlich werden die Zuhörer aktiv ins musikalische Geschehen einbezogen, z. B. durch Mitsingen von Refrains oder rhythmisches Klatschen, was belebend wirkt.

Repertoire: Das Konzert-Repertoire besteht aus einer Fülle von konzertanten, geistlichen Liedern, die vorzugsweise in Hebräisch oder auch in Deutsch gesungen werden. Für Konferenzen und Musik-Gottesdienste gibt es außerdem Arrangements gemeinsamer Loblieder und Choräle. Klassische Instrumentalwerke für Piano solo oder für Querflöte und Piano gehören ebenso zum Repertoire. Auf Wunsch bezieht das Ensemble SHOSHAN zu einem Teil des Konzerts ein Vokalensemble oder einen Chor der gastgebenden Gemeinde ins Programmm mit ein. Bearbeitungen für mehrstimmigen Chorgesang zu einigen Liedern sind vorhanden.
Das Konzert-Repertoire entspricht den Shoshan-CDs:
Shabbat – die schönsten hebräischen Lieder zum Shabbat und zu biblischen Festtagen
Ma'alot – der Liederzyklus der Wallfahrtspsalmen (Ps. 120 bis 134) in Hebräisch
Jerushalaim – Hebräische Loblieder und beliebte Traditionals aus Israel
Tehilim – Die Welt der Psalmen, in Hebräisch und Deutsch
Jesus-Jeschua – Lieder der Versöhnung, in Hebräisch und Deutsch
Hier sind Hörbeispiele aller Shoshan-CDs. Eine Demo-CD ist für Veranstalter erhältlich.

Besondere Anlässe für ein Shoshan-Konzert in 2018/2019
JERUSALEMTAG - JOM JERUSHALAIM (13. Mai)
70 Jahre Staat Israel (Unabhängigkeitserklärung am 14. Mai 1948)
SCHAWUOT-FEST (20. Mai) • PFINGSTEN (20./21. Mai)
ISRAELSONNTAG der christlichen Kirchen (5. August)
ROSH HA SHANA (jüdisches Neujahrsfest, 10./11. September)
JOM KIPPUR (Versöhnungstag, 19. September)
SUKKOT-FEST (Laubhüttenfest, 24.-30. September)
ERNTEDANK-FEST (7. Oktober)
SIMCHAT TORAH (Freudenfest über die Torah, 2. Oktober)
GEDENKEN AN DIE "REICHSPOGROMNACHT" am 9. November 1938
ADVENT an den 4 Sonntagen vom 2. Dezember an
CHANUKKA-FEST (Fest der Tempelweihe, 3.-10. Dezember)
HEILIGABEND / WEIHNACHTEN (24.-26. Dezember)
INTERNATIONALER HOLOCAUST-GEDENKTAG (27. Januar)
PURIM-FEST (21. März)
PESSACH-FEST (10.-27. April) • KARFREITAG • OSTERN (19.-22. März)
JOM HA SHOA (Holocaustgedenktag in Israel, 2. Mai)

Hinweise zum Urheberrecht © by Waltraud Rennebaum:
Sämtliche Inhalte, Abbildungen, Texte, Musikdateien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige Genehmigung weder ganz noch auszugsweise abgeschrieben, kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden. Ausdrücklich gestattet ist das Herunterladen (Download) der auf dieser Website zur Verfügung gestellten PDF-Dateien.
nach oben